< Fenster schließen >





Wie isser denn, dor Saggse?
Isser nor "helle, heeflich un heemdiggsch"?
Diese Fragen kann Ihnen nur ein richtiger Sachse beantworten. Und deshalb wird Ihnen Gunter Böhnke den Sachsen plastisch und verständlich auf die Bühne stellen. Nicht nur mit Hilfe von Joachim Ringelnatz und Hans Reimann, sondern vor allem durch die unerreichten Texte der Leipziger Mundartdichterin Lene Voigt und den schier unerschöpflichen Volksmund, der mit Witzen und sächsischen "Schnerzchen" zu Wort kommt.
Das typisch sächsische Um-die-Ecke-Denken und die Doppelbödigkeit des sächsischen Wesens wird er nicht zuletzt aus eigenem Erleben beschreiben. Von Dresden-Pieschen bis nach Neuseeland, von Rumänien bis London - überall hat den echten Sachsen seine
Spitzfindigkeit in gefährlichen Situationen gerettet.

Gunter Böhnke wird von
Jörg Leistner (Piano) und Thomas Moritz (Kontrabass) begleitet.

Bühnenfläche (mind. 5 m x 3 m); Beschallungsanlage;
Bühnenbeleuchtung; Netzanschluss (230 V) an der Bühne;
nach Möglichkeit gestimmter Flügel bzw. gutes Klavier;
Tisch u. 2 Stühle auf der Bühne; Garderobe.

Fotos: Jörg Singer